Symbolerklärungen




Aloe Vera


Dieses Zeichen bedeutet, daß der Bezugsstoff der Matratze mit Aloe Vera ausgestattet wurde.

Aloe Vera

Als Bestandteil der Matratzen-Bezüge tragen die Pflanzen-Extrakte so auf natürliche Weise zur nächtlichen Regeneration bei. Stoffe mit Aloe Vera - Ausrüstung zeichnen sich durch einen besonders samtig weichen Griff aus und sind ausgesprochen geschmeidig zur Haut.






Antiallergisch


Wenn Sie eine Hausstaub- oder Tierhaarallergie haben, sollten Sie zu einer Matratze mit diesem Symbol greifen. Es kennzeichnet antiallergisch ausgestattete Matratzen, die frei von Tierhaaren (z.B. ohne Roßhaar oder Wolle) und anderen bekannten Allergenen sind. Allergene - vor allem solche, die durch Hausstaubmilben verursacht werden - lassen sich am besten durch regelmäßiges Waschen der Bezüge vermindern. Wenn Sie eine Hausstauballergie haben, sollte die richtige Matratze deshalb in jedem Fall einen abnehmbaren, bei 60 Grad waschbaren Bezug haben.






Federkern


Federkernmatratzen haben einen ausgesprochen gut geregelten Feuchtigkeitsausgleich, da die während der Benutzung eindringende Feuchtigkeit später unproblematisch an die Außenluft abgegeben wird. Schimmelbildung ist daher kaum ein Thema. Federkernmatratzen sind deshalb für Menschen, die viel schwitzen, besonders gut geeignet. Federkernmatratzen sind robust und behalten viele Jahre ihre ursprüngliche Form. Sie sind ohne weiteres auch mit einfachen Lattenrosten verwendbar.






Garantie


Alle unsere Matratzen werden ausschließlich aus hochwertigen Materialien und von qualifiziertem Fachpersonal hergestellt. Damit Sie sich darauf verlassen können, geben wir Ihnen auf alle Matratzen zehn Jahre Garantie auf den Kern und fünf Jahre auf den Bezug.






Kaltschaum


Kaltschaum ist eine geläufige Bezeichnung für High-Resilience(HR)-Schäume, auf Deutsch: Schäume mit besonders hoher Elastizität. Das hochelastische Material entsteht durch die spezielle Rezeptur und das Aufbrechen der Poren nach dem Produktionsprozess. HR-Schäume sind, trotz ihrer soften Charaktereigenschaft, formbeständig und wiederstandsfähig. Wichtig hierfür ist die Dichte oder das Raumgewicht des verwendeten Schaums sowie die Materialstärke. Schaum mit einem Raumgewicht unter 40 kg/m³ neigt im Dauergebrauch zu sogenannter Kuhlenbildung und sollte für Matratzen nicht verwendet werden. Die Materialstärke (Kernhöhe) sollte 15 cm nicht unterschreiten. Aufgrund der hervorragenden Materialeigenschaften haben sich Matratzen aus Kaltschaum in den letzten Jahren immer mehr durchgesetzt und dominieren momentan den Handel.






Kokosfaser


Als Kokosfasern werden die Fasern bezeichnet, die aus der äußeren Umhüllung der Kokosnuss gewonnen und als Naturfasern eingesetzt werden. Die Kokosfaser ist sehr langlebig und unempfindlich gegen Pilz- und bakteriellen Befall. Sie kann monatelange Feuchtigkeit überdauern ohne sich zu zersetzen. In der Matratze reguliert der Kokoskern den Feuchtigkeitshaushalt der Matratze. Er wird auch eingesetzt, um den Härtegrad der Matratze zu regulieren.






Latex


Naturlatex wird aus Kautschuk hergestellt, welches aus dem Stamm des Gummibaumes gewonnen wird. Latex ist ein Naturprodukt und hat hervorragende punktelastische Eigenschaften. Leider ist Latex ein wenig feuchtigkeitsempfindlich. Deshalb müssen Latexmatratzen regelmäßig gewendet und gelüftet werden und sind für Menschen, die viel schwitzen, nur bedingt geeignet.






Reißverschluss


Der Bezug lässt sich durch den umlaufenden Reißverschluss einfach abnehmen und in zwei Teilen in üblichen Waschmaschinen bequem waschen.






Rosshaar


Das Roßhaar oder Pferdeschweifhaar stammt, wie der Name schon sagt, vom Schweifhaar der Pferde. Vor seiner weiteren Verarbeitung wird es gewaschen und sterilisiert. Roßhaar hat hervorragende absorbierende Eigenschaften - es kann sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen und besonders schnell wieder an die Umgebungsluft abgeben. Da die Feuchtigkeit so schnell abgeleitet wird, hat Roßhaar auch eine kühlende Wirkung. Diese Eigenschaften sind wichtig für ein ausgewogenes Bettklima. Roßhaar wird bei vielen Matratzen auf der Sommerseite eingesetzt und ist besonders für Menschen, die viel schwitzen, bestens geeignet.






Schurwolle


Reine Schaf-Schurwolle besitzt die naturgegebene Fähigkeit, Körperfeuchtigkeit aufzunehmen und diese wieder an die Außenluft abzugeben. So sorgt sie für ein trockenes, gesundes Schlafklima. Wegen ihrer antirheumatischen Eigenschaften ist Schurwolle besonders für Rheumatiker bestens zu empfehlen. Da Schafwolle zudem sehr viel Wärme speichern kann, wird sie besonders oft für die Winterseite einer Matratze eingesetzt.






Kaltschaum auf Sonnenblumenölbasis


Die Verwendung nachwachsender Rohstoffe, wie dem Sonnenblumenöl, schont die Erdölreserven und trägt zur Stärkung der Landwirtschaft bei. Im Sinne der Nachhaltigkeit wird der Kaltschaumkern dieser Matratze auf Basis von Sonnenblumenöl hergestellt. Mit dem Kauf dieser Matratze tragen Sie deshalb auch zur Schonung der Erdölreserven bei und unterstützen die Forschung nach alternativen Rohstoffen.






Taschenfederkern


Der Taschenfederkern ist im Vergleich zum normalen Federkern sehr viel punktelastischer und bietet einen sehr guten Liegekomfort. Federkernmatratzen haben einen ausgesprochen gut geregelten Feuchtigkeitsausgleich, da die während der Benutzung eindringende Feuchtigkeit später unproblematisch an die Außenluft abgegeben wird. Schimmelbildung ist daher kaum ein Thema. Federkernmatratzen sind deshalb für Menschen, die viel schwitzen, besonders gut geeignet.






Viskoelastischer Schaum


Viskoelastische Schäume, auch Thermoschäume genannt, sind ursprünglich von der Nasa für die Raumfahrt entwickelt worden. Sie reagieren auf Druck und Körperwärme und sind druckentlastend - Eigenschaften, die vor allem Menschen mit Rückenbeschwerden sehr schätzen. Für Schläfer, die stark schwitzen, sind Matratzen aus viskoelastischen Schäumen allerdings weniger gut geeignet, da das Material nicht so offenporig ist wie Kaltschaum.






Waschbar


Der Bezug ist mit einem umlaufenden Reißverschluss ausgestattet und lässt sich in zwei Hälften teilen. Durch das geringere Volumen findet der Bezug so in jeder Haushaltswaschmaschine platz. Der Bezug kann bei 60° mit einem Feinwaschmittel gewaschen werden. Auch der Einsatz eines Trockners ist problemlos möglich.






Wendeschlaufen


Ein einfaches Handling der Matratze wird durch vier Wendeschlaufen ermöglicht. Die Wendeschlaufen sind allerdings nicht als Tragegriffe konzipiert. Bitte umsichtig nutzen!



Weitere nützliche Infos:



Belüftung


Schimmel und Stockflecken entstehen durch Wärme und Feuchtigkeitsstau und sind ursächlich auf mangelnde Belüftung zurückzuführen. Eine regelmäßige gute Belüftung ist für die Matratze unerlässlich! Nach dem Schlafen das Bettzeug und die Matratze bei geöffnetem Fenster gut lüften lassen. Nur so kann die über Nacht aufgenommene Feuchtigkeit entweichen. Wichtig ist auch ein regelmäßiges Wenden der Matratze. Gönnen Sie der Matratze einmal im Jahr ruhig ein kurzes Sonnenbad. UV-Strahlen wirken keimtötend.


Gebrauchsdauer


Eine gute Matratze sollte aus hygienischen Gründen nicht länger als zehn Jahre verwendet werden. Wichtig für eine so lange Gebrauchsdauer ist eine regelmäßige, gute Belüftung der Matratze. Durch Wenden oder Hochstellen kann die Feuchtigkeit, die während der Nacht aufgenommen wird, besser an die Umgebung abgegeben werden. Insbesondere bei geschlossenen Bettsystemen (Kastenbetten) ist dies unerläßlich.


Geruch


Ein Neugeruch beim öffnen der Verpackungshülle ist kein Grund zur Beanstandung. Diese Geruchsbildung ist materialbedingt und verflüchtigt sich bei guter Lüftung in kürzester Zeit.


Härtegrad


Ein gleicher Härtegrad zweier Matratzen sagt nicht aus, daß diese Matratzen eine identische Härte aufweisen, vielmehr ist er ein Anhaltspunkt für deren Weichheit/Härte. Wir empfehlen Härtegrad medium bis zu einem Körpergewicht von ca. 85 kg. Im Bereich von 85 bis über 100 kg hängt die Auswahl davon ab, ob ein Schläfer eher weich oder eher fest schlafen möchte. Bei einem Körpergewicht über 100 kg empfehlen wir generell Härtegrad: fest.